L-Arginin

L-Arginin (oft verkürzt "Arginin" genannt) ist eine der wertvollsten Aminosäuren. Früher galt Arginin bzw. die vom Körper verwendete linksdrehende Form L-Arginin als semi-essenzielle Aminosäure.

Allerdings ist mittlerweile die wichtige Rolle von L-Arginin für den Organismus in der Wissenschaft breit abgesichert und viele Wissenschaftler plädieren dafür, diese Aminosäure als essenziell einzuordnen. In einer aktuellen Studie wurde Arginin als "einzigartig unter den  Aminosäuren und vielversprechend für eine Verbesserung von Gesundheit und Wohlbefinden" bezeichnet.

Vor allem bei Infekten steigt der Bedarf an L-Arginin. Arginin ist beteiligt an der gesunden Funktion des Immunsystems.

L-Arginin in der Nahrung

L-Arginin ist auch Bestandteil der täglichen Ernährung. Insbesondere Nüsse enthalten viel L-Arginin (Paranüsse, Haselnüsse, Mandeln, Erdnüsse, Kokosnuss), in geringeren Anteilen ist Arginin in den Proteinen von Fleisch, Fisch, Weizenkeimen, Vollreis und Hafer enthalten. In der Nahrung ist L-Arginin immer in Nahrungsproteinen gebunden und liegt nicht in seiner freien Form vor.

L-Arginin und erektile Dysfunktion

Von erektiler Dysfunktion (oder auch "Erektionsstörung" oder früher "Impotenz" spricht man medizinisch gesehen, wenn es dem Mann über sechs Monate hinweg bei über 70% der Versuche nicht gelingt, eine ausreichende Erektion des Penis zu erlangen oder aufrecht zu erhalten, um einen befriedigenden Geschlechtsverkehr haben zu können.

Mit zunehmenden Alter nimmt die Häufigkeit einer Erektionsstörung zu.Studien haben gezeigt, dass ein direkter Zusammenhang zwischen erektiler Dysfunktion und endothelialer Dysfunktion besteht, d.h. bei Vorliegen von Gefäßstörungen oft direkt Erektionsstörungen  die Folge sind. Eingeschränkte Gefäßfunktionen und Arteriosklerose (Gefäßverkalkung) werden daher auch als Hauptursache für erektile Dysfunktion genannt.

In den Prozessen zur Steuerung der Gefäße und des Gefäßtonus ist Arginin ein zentraler, unbedingt notwendiger Baustein. L-Arginin ist die einzige Vorstufe des Neurotransmitters Stickstoffmonoxid, chemisch NO. Dieser wird benötigt, um die Weitstellung der Gefäße auszulösen. Die Weitstellung der Gefäße und die Regulierung der glatten Muskulatur ist notwendig, um eine Erektion beim Mann auszulösen. Ohne ausreichende Mengen an L-Arginin im Blut ist eine Weitstellung der Gefäße und damit eine Erektion nicht möglich.

amitamin® Vitalität M forte enthält die aufgrund modernster Studien empfohlene Dosierung von 5.000 mg L-Arginin am Tag.

L-Arginin und Fruchtbarkeit des Mannes

L-Arginin ist Hauptbestandteil der Polyamine Spermin und Spermidin. Sie wirken stabilisierend auf die DNA und sind in hoher Konzentration im männlichen Sperma enthalten.

Deshalb enthält fertilsan M von amitamin® neben wichtigen Antioxidantien und Bausteinen der Spermatozoen insbesondere auch L-Arginin. Männern, die effektiv und ernährungsbasiert ihre Spermienbildung unterstützen wollen, empfehlen wir fertilsan M. Die speziellen Mikronährstoffe (Vitamine, Spurenelemente, Aminosäuren) sind in ihrer Zusammensetzung und Dosierung speziell für die Optimierung der Spermienentstehung entwickelt worden.