Spermiogramm verbessern

Das Spermiogramm listet die wesentlichen Eigenschaften auf, die anzeigen, wie gut die Fähigkeit des Ejakulats und der männlichen Spermatozoen ist, eine weibliche Eizelle zu befruchten. Urologen und Andrologen mit der entsprechenden Laborausrüstung können die Untersuchung des frisch gewonnenen Ejakulates vornehmen und so absichern, ob der Mann zeugungsfähig, eingeschränkt zeugungsfähig oder zeugungsunfähig ist.

Ein Spermiogramm wird üblicherweise erstellt, um entweder den Erfolg einer operativen Sterilisation zu überprüfen (das Wunschergebnis ist hier die völlige Unfruchtbarkeit des Mannes) oder bei ungewollter Kinderlosigkeit.

Die Untersuchungsschritte kann man diesem kurzen Film entnehmen:

 

Spermiogramm im Selbstest erstellen

Ein Spermiogramm kann mittlerweile auch im Selbsttest zu Hause durchgeführt werden. Das Verfahren verlangt allerdings, dass der Anwender sehr genau und sauber nach der Anleitung arbeitet, da sonst die Ergebnisse verfälscht sein können. Zudem kann das Spermiogramm zu Hause nicht alle wesentlichen Eigenschaften des männlichen Spermas bestimmen.

Ein zu Hause anhand eines Selbtstest-Kits erstelltes Spermiogramm kann daher immer nur erste Anhaltspunkte geben. Um eine hohe Genauigkeit und Zuverlässigkeit des Ergebnisses eines Spermiogrammes zu gewährleisten, sollte ein Spermiogramm deshalb durch den Facharzt erstellt werden.

Spermiogramm Normwerte (nach WHO)

Die Normwerte für ein Spermiogramm sind die Werte, die die männliche Samenflüssigkeit mindestens aufweisen sollte, um als normal fruchtbar zu gelten.

Sind alle Parameter im Normbereich, so spricht man von "Normozoospermie". Beim Unterschreiten bereits eines Parameters spricht man von "Subfertilität", also eingeschränkter Fruchtbarkeit. Wenn die Eigenschaft garnicht gegeben ist (z.B. bei nicht vorhandener Beweglichkeit der Spermien oder dem völligen Fehlen von Spermatozoen mit normalem Aussehen), spricht man von Unfruchtbarkeit.

Allgemein als Referenz anerkannt sind die Normwerte der WHO. Sie wurden 2010 in einigen Werten reduziert, so dass seitdem viele Befunde als "Normozoospermie" oder Normalbefund gekennzeichnet werden, die noch vor 2010 als eingeschränkt fruchtbar eingeordnet worden wären.

Die Normwerte gemäß neuer WHO Definition sind:

ParameterWert
Ejakulatvolumen >1,5ml
pH-Wert über 7,2
Konzentration der Spermien mehr als 15 Mio. pro ml
Gesamte Anzahl der Spermien über 39 Mio.
Morphologie (Aussehen) über 4% normal aussehende Spermatozoen
Beweglichkeit über 32% progressiv bewegliche Spermien
Anteil lebender Spermien über 50%
Antikörper Bestimmung: MAR & IBT weniger als 50% mit anhaftenden Partikeln
Leukozyten weniger als 1 Mio. pro ml

"Astenozoospermie" wird der Zustand genannt, bei dem die Spermien keine ausreichende Beweglichkeit aufweisen, also zu einem hohen Anteil nicht den Weg zur weiblichen Eizelle finden werden.

Der Befund der "Oligozoospermie" bedeutet, dass der Mann pro ml weniger als 20 Millionen Spermatozoen ausweist.

Befruchtung der weiblichen Eizelle

Damit die Frau auf natürlichem Wege schwanger werden kann, muss maximal 48 Stunden vor dem Eisprung befruchtungsfähiges Sperma in die weibliche Vagina gelangen. Der Befruchtungsprozess der weiblichen Eizelle ist in diesem Kurzfilm sehr schön erklärt:

7 Tipps, die die Fruchtbarkeit von Männern verbessern können

fertilsan M für Fruchtbarkeit und Kinderwunsch

In vielen Fällen hat der Mann seine Fruchtbarkeit nicht ganz verloren, sondern nur teilweise. Man spricht dann von "Subfertilität". Fortpflanzungsmediziner sind sich weitestgehend einig, dass diese Verhaltensweisen das Spermiogramm verbessern können:

  1. Vermeiden Sie Hitze und Kälte. Spermien und der Prozess der Spermienbildung sind sehr temeraturanfällig. Hohe Temperaturen, ausgelöst beispielsweise durch enge Hosen, Sitzheizungen oder ein Notebook auf dem Schoß, können den Spermienbildungsprozess erheblich beeinträchtigen.
  2. Ernähren Sie sich gesund, essen Sie möglichst fünf Portionen Obst und Gemüse pro Tag, achten Sie auf einen hohen Anteil von Antioxidantien in Ihrer Ernährung.
  3. Treiben Sie Sport, verschaffen Sie sich Bewegung, aber übertreiben Sie es auch nicht mit dem Sport.
  4. Vermeiden Sie Stress,
  5. Vermeiden Sie Nikotin und Alkohol.
  6. Überprüfen Sie, ob Sie Medikamente einnehmen, die Sie eventuell weglassen könnten. Konsultieren Sie hierzu Ihren Arzt oder Apotheker.
  7. Achten Sie auf genügend frische Luft und Sonneneinstrahlung, die wichtig für die Versorgung mit Vitamin D sind. Sie müssen täglich mindestens eine halbe Stunde Sonne an Gesicht, Arme und Beine kommen lassen, um ausreichend Vitamin D bilden zu können. Ein Vitamin D Mangel steht in Verdacht, sich negativ auf die Fruchtbarkeit von Männern auszuwirken.

Um sicher zu stellen, dass Sie täglich eine ausreichende Menge wichtiger Vitamine, Aminosäuren  (Arginin und Carnitin) und Spurenelemente zu sich nehmen, die für die Entwicklung gesunder Spermien wichtig sind, empfehlen wir für alle Männer mit Kinderwunsch die Einnahme von fertilsan M.

 

Alle Videos sind Copyright: Zentrum für Kinderwunschbehandlung, Gemeinschaftspraxis, Dres. med. Georg Döhmen/Thomas Schalk