Vitamine

Vitamine - lebenswichtige Stoffe, die der Körper selbst nicht aufbauen kann

Vitamine sind organische Verbindungen, die nicht direkt zur Energiegewinnung im Körper genutzt werden (im Gegensatz z.B. zu Kohlenhydraten, Eiweißen und Fetten). Da Vitamine nicht selbst vom Körper aufgebaut werden können, müssen sie von aussen dem Körper zugeführt werden. Die Vitamine sind organische Verbindungen, die nicht direkt als Energieträger fungieren. Sie sind für das Funktionieren des Stoffwechsels unverzichtbar.

Vitamine stärken das Immunsystem und sind notwendig für den Aufbau von Knochen und Zähnen, Zellen und Blutkörperchen. Alle Vitamine haben bestimmte Aufgaben und unterscheiden sich bezüglich Ihrer Wirkungen. Provitamin nennt man die Vorstufe eines Vitamins, aus der der Körper dann bei Bedarf das entsprechende wirksame Vitamin umwandelt.

Die 13 essentiellen Vitamine unterteilt man in wasserlösliche (hydrophile) Vitamine und fettlösliche (lipophile) Vitamine.

Wasserlösliche Vitamine

Wasserlösliche Vitamine sind

  • Vitamin C (Ascorbinsäure)
  • Vitamin B1 (Thiamin)
  • Vitamin B2 (Riboflavin)
  • Niacin (Vitamin B3)
  • Pantothensäure (Vitamin B5)
  • Vitamin B6 (Pyridoxin)
  • Biotin (Vitamin B7)
  • Folsäure (Vitamin B9)
  • Vitamin B12 (Cobalamin).

Fettlösliche Vitamine

Fettlösliche Vitamine sind

  • Vitamin A (Retinol),
  • Vitamin D (Calciferol),
  • Vitamin E (Tocopherol) und
  • Vitamin K (Phyllochinon).

Coenzym Q10 (Ubichinon) - ein Vitaminoid

Coenzym Q10 (Ubichinon) wird oft in der Reihe der Vitamine genannt, da es vitaminartige Eigenschaften besitzt. Im strengen Sinne wird Coenzym Q10 nicht zu den Vitaminen gezählt, denn es kann teilweise vom gesunden Körper selbst synthetisiert werden. Wobei die Einteilung nicht ganz schlüssig ist, denn auch Vitamin D bildet der Körper unter Einfluss von Sonnenlicht teils selber (wenn auch in der Regel nicht ausreichend). Der Körper nimmt Coenzym Q10 auch über die Nahrung auf. Coenzym Q10 ist essentiell wichtig an der Energiegewinnung der Zellen beteiligt: In jeder menschlichen Zelle wird die Energie aus der Nahrung in körpereigene Energie (ATP) umgewandelt. Coenzym Q-10 ist als Coenzym an der oxidativen Phosphorylierung beteiligt, über die 95 % der gesamten Körperenergie (ATP) erzeugt wird. Die Organe mit dem höchsten Energiebedarf weisen deshalb auch die höchste Q-10-Konzentration auf. Coenzym Q10 werden starke antioxidative Eigenschaften zugesprochen.

Qualität: Coenzym Q10 sind in Nahrungsergänzungsmitteln in zwei unterschiedlichen Qualitäten erhältlich: Aus chemisch-synthetischer Herstellung und aus biofermentierter natürlicher Herstellung (nicht üblich, nur in ausgewählten Produkten).